Krankheit kann jeden treffen“

Eine akute oder chronische Krankheit kann das Leben eines jeden grundlegend verändern.

Bei Kindern und Jugendlichen bedeutet Krankheit eine besonders gravierende Einschränkung ihrer Lebensqualität. Die Erkrankung beeinflusst nicht nur den Alltag der jungen Patienten, ihrer Eltern und Geschwister erheblich, sondern wirkt sich auch auf das schulische Lernen aus.

„Die Schule für Kranke ist die Schnur zum Leben“  

Dieses Zitat eines kranken Kindes fasst eindrucksvoll zusammen, welche Bedeutung unser Bildungsangebot für die Schülerinnen und Schüler haben kann. Insbesondere durch den regelmäßigen Kontakt, den wir zu den Heimatschulen pflegen, wirken wir der drohenden sozialen und schulischen Isolation der Kinder und Jugendlichen entgegen. Der Unterricht im Krankenhaus bedeutet außerdem für viele Schülerinnen und Schüler eine große psychische und emotionale Unterstützung.

Unsere Aufgaben und Ziele:

Wir unterrichten längerfristig erkrankte Schülerinnen und Schüler aller Schularten während ihres Klinikaufenthalts und bieten schulische Begleitung und Beratung an.

Der Unterricht soll trotz Krankheit schulische Lernerfolge ermöglichen, die schulische Leistungsbereitschaft der Kinder und Jugendlichen aufrechterhalten und den Genesungswillen stärken.

Wir verfolgen das Ziel einer gelungenen Reintegration der Schülerinnen und Schüler in die Herkunftsschule nach dem Aufenthalt in der Klinik.

Unser schulisches Angebot umfasst:

  • Unterricht in den Kernfächern während des Klinikaufenthalts
  • Kontakt zu den Herkunftsschulen
  • Heimatschulbesuche
  • Beratung bei Schullaufbahnfragen
  • Beratung und Unterstützung bei Fragen zum Nachteilsausgleich
  • virtueller Unterricht

 

  • Angelika Moosburger, Stellv. Schulleiterin
    Angelika Moosburger
    Stellv. Schulleiterin
  • Alto Merkt, Schulleiter
    Alto Merkt
    Schulleiter